Wer sich ein gutes Fernglas kaufen möchte, verbindet besonders mit einem Outdoor Fernglas ganz bestimmte Erwartungen. Das Gerät sollte vollumfänglich in Design und Optik überzeugen. Außerdem muss das gewählte Gerät dem angestrebten Zweck erfüllen, Fernglas ist dabei nicht gleich Fernglas. Viele unterschiedliche Typen erwarten den interessierten Käufer. Dabei ist der Fernglas Kosmos für Einsteiger nicht sofort verständlich. Es ist in jedem Fall nützlich, sich mit einigen Fachbegriffen auszukennen und sich auch über bestimmte Produkteigenschaften klar zu werden.

Qualitätskriterien für ein Fernglas

Folgende Eigenschaften sind prägend für ein Fernglas:

  • Die Vergrößerungskapazität
  • Das Sehfeld
  • Die Austrittspupille
  • Das Glas /Die Optik
  • Das Gewicht

Nähere Ausführungen zu den verschiedenen Eigenschaften

Das Thema Vergrößerung

Für die meisten Verwender ist die Vergrößerung die zentrale Kennzahl beim Kauf eines Fernglases.
Es geht hierbei um die zentrale Frage, wie viel vergrößert Gegenstände bei Blick durch das Fernglas erscheinen. Sehr beliebte Vergrößerungsfaktoren sind 8x und 10x. Der Faktor 8x heißt, dass Gegenstände aus 100 Metern Entfernung so groß erscheinen wie aus einer Entfernung von 8 Metern. Die meisten Verwender sind mit den Standardvergrößerungen von 8x und 10x sehr zufrieden.

Das Sehfeld

Das Sehfeld ist definiert als Quotient aus Okularsehfeld und Vergrößerung, angeben als Winkel in Grad.
Als gut werden Werte über 55 Grad angesehen. Besonders Brillenträger sollten das Sehfeld als wichtigen Kauffaktor im Auge behalten. Auch mit Brille sollte man idealerweise 80 % des Sehfeldes übersehen können, was unter anderem auch vom Abstand von Okularlinse und Auge abhängig ist, der nicht zu gering ausfallen darf.

Die Austrittspupille

Diese Kenngröße ist der Quotient aus Objektivdurchmesser und Vergrößerung.
Die Austrittspupille bezeichnet die Möglichkeiten des Fernglases, auch bei schlechten Lichtverhältnissen
gute Sichterlebnisse zu liefern. Dieser Wert sollte nicht unter 4 mm betragen, beim geplanten Einsatz in der Dunkelheit oder Dämmerung eher größer.

Das Thema Qualitätsglas

Bei einem Fernglas durchquert das Licht etwa 8 -12 cm Glas. Auf die Qualität des Glases kommt es daher ganz entscheidend an. Gutes Glas besticht durch erstklassige, homogene Verarbeitung und Optiken. Gute Gläser weisen Transmissionsraten von gut 90 % auf, sind wasserdicht, klimaresistent und sind mit Naturkautschuk statt Gummi verarbeitet. Gute Gläser sind außerdem reparabel.

Das Gewicht

Ferngläser können zwischen 200 Gramm bis in den Kilobereich wiegen. Als gute Mittelgewichte hinsichtlich Transportfähigkeit und Stabilität beim Sehen gelten Gewichte zwischen 600 Gramm und 1 Kg.

Typische Fernglastypen

  • Als Allround Fernglas gilt das 8x32 Fernglas.
  • Vogelfreunde werden sich für ein 10x42 Fernglas begeistern können und Jäger für ein 8x56 Glas.

Die Typen im Überblick

In unserer umfangreichen Übersicht findest du alle gängigen Fernglas Typen. Die beliebtesten Typen zeigen wir dir nachfolgend.

Zusammenfassung

Die Auswahl eines guten Fernglases richtet sich sowohl nach bestimmten allgemeinen Qualitätsmerkmalen als auch nach individuellen Vorlieben des Verwenders.

Daher legen wir dir unsere Fernglas Kaufberatung ans Herz.