Omegon Logo
Fakten zu Omegon

Die Marke Omegon

Omegon ist eine Eigenmarke der sehr erfolgreichen Nimax GmbH, die 2002 in Deutschland gegründet wurde. Auf dem Fernglasmarkt konnten sich die Modelle der Marke Omegon rasch dank ihres hervorragenden Preis- und Leistungsverhältnis einen Namen machen. Durch Direktimport der Ware können die Ferngläser von Omegon um einiges günstiger als entsprechende Produkte von anderen Herstellern angeboten werden. Dabei achtet das Unternehmen mithilfe einer engen Zusammenarbeit und einer strengen Auswahl der Produzenten auf die Einhaltung eines hohen Qualitätsstandards. Die Teleskope, Ferngläser, Spektive und das astronomische Zubehör von Omegon weiß daher neben dem aktuellen Design auch durch eine geprüfte und sehr gute Qualität zu überzeugen.

Die Besonderheiten der Marke Omegon im Detail

Im Bereich der Ferngläser kann Omegon mit einem der vielseitigsten und reichhaltigsten Angebote überhaupt aufwarten. Die insgesamt sechs Baureihen sind für die verschiedensten Anwendungsbereiche konzipiert: So finden sich in der Serie Blackstar beispielsweise kompakte Ferngläser, die besonders gut für Naturbeobachtungen oder für ausgedehnte Wanderungen geeignet sind. In der Baureihe Hunter wiederum werden, wie der Name es bereits andeutet, dem Jäger hochwertige und rundum überzeugende Ferngläser angeboten. Günstige Ferngläser für Sternenbeobachtung oder weitere astronomische Aktivitäten sind mit den Modellen aus der Reihe Nightstar wunderbar möglich. Darüber hinaus gibt es auch eigene Produktreihen für Operngläser (Serie Opera), Kompaktferngläser (Serie Pocketstar), Ferngläser mit Zoom (Serie Zoomstar) oder wasserdichte Ferngläser (Serie Seastar).

Beliebte & neue Ferngläser im Test

Qualität und Verarbeitung

Der Großteil der Omegon Ferngläser verfügt über eine Vergrößerung von 8x bis 10x, was dem handelsüblichen Standard entspricht. Bei astronomischen Ferngläsern fällt der Vergrößerungsfaktor von 20x bis 25x sogar um einiges höher aus, dies gilt auch für die Modelle aus der Zoomstar-Reihe. Dank der herausdrehbaren Augenmuscheln mit Einrastfunktion können diese während der Beobachtung nicht aus Versehen wieder hineinrutschen. Zudem sind die Objektive und Okulare mit einer reflexmindernden Multivergütung ausgestattet. Sämtliche Tuben sind von innen matt geschwärzt, so dass zusätzliche Reflexe, welche den Kontrast mindern könnten, ausgeschaltet werden. Zudem bieten die Ferngläser aus dem Hause Omegon ein großes Gesichtsfeld sowie eine gute Schärfe für den gesamten Feldbereich, so dass auch weit entfernte Gegenstände sehr genau wiedergegeben werden. Dank der guten Objektivöffnung können auch bei wolkenverhangenem oder dunklen Himmel kontrastreiche und helle Bilder gezeigt werden, da jederzeit ausreichend Licht auf das Auge des Beobachters trifft. Teilweise verfügen die Ferngläser von Omegon zudem über spezielle Gläser, die selbst feinste Details sichtbar werden lassen und für eine naturgetreue Abbildung sorgen. Zudem muss der Benutzer auch bei ungünstigen Wetterbedingungen nicht auf Beobachtungen in der Natur verzichten: Mit einer speziellen Stickstofffüllung ausgestattet, können auch Wind und Niederschläge den Modellen aus dem Hause Omegon nichts anhaben. Diese gewährleistet, dass die inneren Elemente nicht beschlagen und keinerlei Feuchtigkeit eintritt.

Design und Handhabung

Die Ferngläser von Omegon verfügen über ein einheitliches und aktuelles Design. Sowohl im Bereich der Optik als auch hinsichtlich der mechanischen Verarbeitung wissen die Modelle zu überzeugen: Durch die Form liegen sie perfekt in der Hand, eine zusätzliche Gummiarmierung kann darüber hinaus einen äußerst guten Halt bieten. Während einer Beobachtung kann der Mitteltrieb bei der Fokussierung außerdem ganz leicht aus dem Fingergelenk heraus bedient werden. Höchstens anderthalb Umdrehungen sind nötig, um von dem Nahbereich ins Unendliche scharfzustellen – lästiges Herumfokussieren entfällt also.