Vogelbeobachtung

Vogelbeobachtung: Beratung und Tests

Die Vogelbeobachtung in der Natur ist eine entspannende Beschäftigung. Für die Beobachtung mit dem Fernglas wollen wir dir  einige Kauftipps und Empfehlungen geben. Schließlich eignet sich nicht jedes Fernglas für die Vogelbeobachtung.

Selbstverständlich eignen sich nicht nur Ferngläser für die Beobachtung. Aus diesem Grund werden wir weiter unten im Artikel kurz auf Spektive eingehen. Am Ende findest du auch eine Linksammlung zu wichtigen Ressourcen, welche u.a. auch spezielle Informationen zu Spektiven bereitstellen.

Die Testieger: Ferngläser für die Vogelbeobachtung

Hier siehst du die aktuellen Testsieger, welche speziell für die Vogel- bzw. Naturbeobachtung vorgesehen sind. Jedes dieser Ferngläser erfüllt viele Voraussetzungen für eine bestmögliche Beobachtung.

Im Vergleich

Mit unserer umfangreichen Vergleichsfunktion kannst du im Handumdrehen die aktuellen Ferngläser vergleichen. Auf dieser Seite findest du alle Modelle, welche wir bis dato getestet haben. Mit dem Vergleich bekommst du einen schnellen Überblick der aktuellen Modelle für die Vogelbeobachtung.

Kaufberatung für Ferngläser zur Vogelbeobachtung

In den folgenden Punkten wollen wir dir einige wichtige Aspekte näher bringen, welche beim Kauf eines Fernglas zur Vogelbeobachtung eine wichtige Rolle spielen. Selbstverständlich können nicht immer alle Aspekte bzw. Anforderungen von einem einzigen Fernglas erfüllt werden, oft ist es nötig, dass bei der Wahl ein kleiner Kompromiss in kauf genommen wird.

Beobachtungsumgebung

In welcher Umgebung wird die Beobachtung durchgeführt? Zunächst mag diese Frage absurd klingen, doch es ist wichtig, dass im Vorfeld klar ist, wo und vor allem wie lange die Beobachtung durchgeführt wird. Anhand dieser Faktoren kann zum Beispiel schon bestimmt werden, welche Vergrößerung am meisten Sinn macht. Denn Ferngläser mit einer Vergrößerung von 14x – 20x können zwar auch für die Vogelbeobachtung verwendet werden, sind aber auf Dauer mit einem Gewicht von bis zu 1,5kg relativ schwer.

Beim Wandern / In der Natur

Eine perfekte Umgebung ist geboten, wenn die Beobachtung Ad-Hoc beim Wandern gestartet wird. Sobald sich die Chance ergibt, kann diese beginnen. Hierfür empfehlen wir kleine und handliche Ferngläser, sog. Kompaktferngläser, welche spezielle Vorteile für die Vogelbeobachtung mit sich bringen. Eine Vergrößerung von 7x oder 8x ist hier optimal, denn dadurch ist v.a. Gewicht geringer.

Aktuelle Top-Modelle sind bspw.:

  • Steiner SkyHawk Pro 8x32
  • Olympus 8-16x40 Zoom DPS-I

Tendenziell würden sich auch Zoom Ferngläser eignen, doch deren Gewicht ist oft sehr hoch (1,5kg+). Eine Ausnahme stellt aber das Nikon Zoom 8-24x25 Eagleview dar. Mit nur 355 Gramm ein echtes Fliegengewicht. Für ein ruhiges, wackelfreies Bild ist aber eine Stabilisierung (Stativ, Ablage, …) nötig.

Im Garten

Die Heimat bietet meist eine große Vielfalt an Vogelarten. Vorteil bei der Beobachtung ist hier, dass das Gewicht und die Maße des Fernglases kaum eine Rolle spielen. Je nach Größe des eigenen Gartens oder der unmittelbar anliegenden Felder und/oder Wälder können hier sowohl Kompaktferngläser als auch schwerere Zoom Ferngläser eingesetzt werden.

Aktuelle Top-Modelle sind bspw.:

  • Canon 10x30 IS
  • Nikon Sporter EX 10x50
  • Leica Trinovid 8x20 BCA

Lässt es die Umgebung zu, dass ein Zoom Fernglas eingesetzt werden kann, sollte auch an die Bildstabilität gedacht werden. Wir empfehlen zu jedem Zoom Fernglas ein Stativ. In hohen Vergrößerungsbereichen (12x – 20x) kann ein scharfes und wackelfreies Bild nicht ohne eine Stabilisation des Fernglases erzielt werden.

Aktuelle Top-Modelle sind bspw.:

  • Olympus 8-16x40 Zoom DPS-I
  • Nikon Action VII 10-22x50 CF Zoom

Bildqualität: Zauberwort 10x40

Die Bildqualität des Fernglases ist essentiell, nicht nur bei der Vogelbeobachtung. Um eine hohe Abbildungsleistung und -qualität zu erzielen, hat sich bei Vogelbeobachtern eine Vergrößerung von 10x und ein Objektivdruchmesser von 40mm durchgesetzt. Zwar kann jeder Einzelne für sich seine eigenen Vorlieben haben, zum Einstieg bist du mit einem 10x40 Fernglas aber gut beraten.

  • Durch den Objektivdurchmesser von 40mm wird ein hoher Kontrast und eine gute Helligkeit erzielt. Voraussetzung ist hier aber ein hochwertiges Fernglas.
  • Mit der Vergrößerung von 10x wird ein guter Kompromiss zwischen optimaler Vergrößerung und Gewicht eingegangen
  • Für Einsteiger als auch Fortgeschrittene wird eine breite Palette an Ferngläsern angeboten
  • Besonders für Einsteiger können relativ preiswerte Ferngläser erstanden werden

Alternative zum Fernglas: Spektiv

Eine gute Alternative stellt ein Spektiv dar. Hier weisen wir vorab darauf hin, dass es enorm große Qualitätsunterschiede gibt. Zwar sind diese auch bei Ferngläsern vorzufinden, dennoch empfinden wir diese bei Spektiven oft sehr viel intensiever.

Wichtig ist bei der Wahl des richtigen Spektives, dass die Abbildungsleistung hoch ist und das Gewicht sowie die Maße möglichst gering sind.


Linktipps & weitere Ratgeber